BOULDERN: KLETTERN OHNE SEIL IN ABSPRUNGHÖHE.

So lautet die gängige Definition. Wir finden aber auch die aus dem Urban Dictionary passt perfekt. Denn beim Bouldern macht es in deinem ganzen Körper BÄM! 

Boulderrouten sind kurz und knackig. Sie sorgen durch Überhänge, Sprünge oder Balanceübungen für Spannung und Spaß. Und fast nebenbei hält man Körper und Köpfchen fit. Nicht umsonst werden Boulderrouten auch Probleme genannt, die es mal mit Kraft und Dynamik und mal mit Technik und Kreativität zu lösen gilt.

Was draußen an Felsbrocken (engl. boulder) begann, erhält immer mehr Einzug in Deutschlands Städte. Überall entstehen neue Boulderhallen, in denen man über weichen Matten an bunten Griffen klettern, hangeln, springen und schwingen kann – und das ohne schwindelerregende Höhen.

Die weichen Matten dämpfen den Fall. So könnt ihr ohne Sicherungstechnik und -partner auch allein jederzeit loslegen. Kletterschuhe können geliehen werden und auch die passende Gesellschaft findet sich wie von selbst in den sehr kommunikativen boulder spots. Betretet doch am besten einfach selber mal unsere Matten.

FLASHH_boulder_spot_bouldern_wettkampfwand
FLASHH_boulder_spot_bouldern_wettkampfwand